Aktuelles

FSME Impfaktion

Durch Zecken übertragbare Erkrankungen

Die beiden für Mitteleuropa wichtigsten durch Zecken übertragbare Krankheiten sind die durch Bakterien verursachte Borreliose sowie die durch Viren hervorgerufene FSME. Das Anfangsstadium einer Borreliose beginnt mit einer Rötung im Bereich der Einstichstelle der Zecke, wobei es dann im Verlauf zu einer Ausbreitung der Rötung, der sogenannten Wanderröte kommt.
Die Borreliose kann unbehandelt unangenehme Folgen wie Nervenentzündungen, Gelenksentzündungen und Herzentzündungen verursachen.Gegen die Borreliose gibt es leider keine Impfung. Die zweite wichtige durch Zecken übertragbare Erkrankung, die Frühsommermeningoencephalitis beginnt oftmals mit einer grippeartigen Symptomatik und es kann sich daraufhin eine Gehirnentzündung entwickeln.
Diese ist, einmal ausgebrochen nicht ursächlich behandelbar und es bleiben oft schwerwiegende Störungen zurück, sofern die Erkrankung überlebt wird. Umso wichtiger ist es hier sich impfen zu lassen. Leider ist es im laufenden Jahr zu einem deutlichen Anstieg der FSME-Fälle in Österreich gekommen, was scheinbar auf eine gewisse Impfmüdigkeit zurückzuführen ist.
Unter diesen Erkrankungsfällen war auch ein Kleinkind, was das falsche Argument mancher Impfgegner, dass Kinder bis zum 3. Lebensjahr ohnehin nicht an FSME erkranken könnten, eindeutig widerlegt.

Geimpft werden können sie in unserer Ordination das ganze Jahr hindurch. Sollte ihr Impfstatus nicht eruierbar sein, ist es möglich mit einer Blutabnahme festzustellen ob sie geimpft werden müssen oder nicht.

Für weitere Fragen sind wir jederzeit gerne bereit.
Das Team der Gruppenpraxis St.Valentin